Deutsche Fans beschenken armenische Schüler in Jerewan

Im Rahmen des Armenien-Auswärtsspiels besuchte die Gruppe von Fan Club-Betreuer Christian Meiske eine Schule in Jerewan und verteilte Gastgeschenke in Form von Trikots, Fanutensilien und Süßigkeiten. Die Schüler*innen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren lernen Deutsch als Fremdsprache im Unterricht, um das deutsche Sprachdiplom der Stufe I ablegen zu können.

"Das Interesse und die Begeisterung der Kids für Deutschland war riesig", bestätigt Christian, "sie haben uns mit vielen Fragen zum Land und zum Fußball gelöchert." Aber auch die Fans aus Deutschland informierten sich bei den Schülern über ihr Leben in Armenien, den Schulalltag und den Stellenwert, den Fußball bei ihnen im Land habe. So entwickelte sich ein intensiver Dialog, der beiden Seiten merklich Freude bereitete.

Besonders beeindruckt zeigt sich Christian von der Gastfreundlichkeit: "Nicht nur in der Schule, sondern in der ganzen Stadt haben uns die Menschen sehr herzlich in Empfang genommen." Die Fan-Gruppe aus dem Nordosten der Republik sei nicht traurig, wenn ihnen die Losfee alsbald ein erneutes Auswärtsspiel im Kaukasus bescheren würde. "Wir nehmen hier wesentlich mehr mit als nur die drei Punkte und kommen gerne wieder."

[jh]

Im Rahmen des Armenien-Auswärtsspiels besuchte die Gruppe von Fan Club-Betreuer Christian Meiske eine Schule in Jerewan und verteilte Gastgeschenke in Form von Trikots, Fanutensilien und Süßigkeiten. Die Schüler*innen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren lernen Deutsch als Fremdsprache im Unterricht, um das deutsche Sprachdiplom der Stufe I ablegen zu können.

"Das Interesse und die Begeisterung der Kids für Deutschland war riesig", bestätigt Christian, "sie haben uns mit vielen Fragen zum Land und zum Fußball gelöchert." Aber auch die Fans aus Deutschland informierten sich bei den Schülern über ihr Leben in Armenien, den Schulalltag und den Stellenwert, den Fußball bei ihnen im Land habe. So entwickelte sich ein intensiver Dialog, der beiden Seiten merklich Freude bereitete.

Besonders beeindruckt zeigt sich Christian von der Gastfreundlichkeit: "Nicht nur in der Schule, sondern in der ganzen Stadt haben uns die Menschen sehr herzlich in Empfang genommen." Die Fan-Gruppe aus dem Nordosten der Republik sei nicht traurig, wenn ihnen die Losfee alsbald ein erneutes Auswärtsspiel im Kaukasus bescheren würde. "Wir nehmen hier wesentlich mehr mit als nur die drei Punkte und kommen gerne wieder."

###more###